Das Patrozinium „Mariä Himmelfahrt“

Ein Erlebnis für viele Besucher auf der Insel Mainau

Wie jedes Jahr wurde das Fest „Maria Aufnahme in den Himmel“  in der Marienkirche auf der Insel Mainau gefeiert. Im Jahr 2012 war dies am Sonntag, 12. August um 11.00 Uhr.

Die Festmesse hat der für die Mainau zuständigen Pfarrer Bernd Zimmermann zelebriert, der auch die Festpredigt hielt. Mitglieder der Konstanzer Bodanrück­gemeinden sowie Gäste der Insel Mainau waren anwesend. Festlich umrahmt wurde der Gottesdienst vom Kirchenchor St. Peter und Paul, Litzelstetten, mit der Michael Haydn Messe in D unter der Leitung von Frau Andrea Heizmann.

Mit Blick auf das Deckengemälde drückte der Festprediger die Sehnsucht der Besucher während der feierlichen Eucharistiefeier aus: „ Ich möchte den Himmel spüren, ganz nah“, wie schon eine Pilgerin aus Südamerika ihr Gefühl in einem Marienheiligtum zum Ausdruck gebracht hatte. Dort im Himmel möchten wir einmal alle ankommen nach unserem irdischen Pilgerweg, sagte der Pfarrer. Den Himmel hat der auferstandene Christus seiner Mutter Maria schon geschenkt und allen verheißen, die an ihn glauben. Himmel ist unser Ziel, die letzte Erfüllung unseres Lebens. Eine Vorahnung dessen haben die Gäste der Mainau gespürt bei der überzeugenden Ansprache und dem festlich gestalteten Gottesdienst des Pfarrers der Mainau und den Gesängen des Kirchenchores.



Die katholische Schlosskirche St. Marien wurde in den Jahren 1732 bis 1739 von dem berühmten Deutschordensbaumeister Johann Caspar Bagnato (1696-1757) erbaut. Im Jahr 1739 war die Konsekration unter dem damaligen Konstanzer Weihbischof Graf Fugger von Kirchberg.
Die Feier des Patroziniums zu Maria Himmelfahrt war wie jedes Jahr viel besucht. In begrenzter Zahl wurden auch Freikarten für die Insel Mainau ausgegeben. Für alle Besucher und Gäste war dieser feierliche Gottesdienst wieder ein besonderes Ereignis.