Schritt für Schritt dem Weltladen auf der Spur

Etwa 1.000 Stunden ist der Weltladen der Kirchengemeinde St. Verena jedes Jahr geöffnet. Doch neben den regulären Ladenöffnungszeiten ist das Weltladen-Team auch immer wieder bei Aktionen und Aktivitäten dabei. Für das Jahr 2012 sollen rückblickend drei Aktivitäten besondere Erwähnung finden, nämlich das 10-jährige Jubiläum des Apfel-Mango-Birnen-Safts, der Faire Sommerabend und die Faire Woche 2012.

Gemeinsam mit anderen Weltläden der Region und dem Naturschutzverband BUND hatte das Weltladen-Team in Zusammenarbeit mit der Stahringer Streuobstmosterei im Jahr 2002 mit dem Apfel-Mango-Birnen-Saft eine tropisch-fruchtige Verbindung zwischen Bodensee und den Philippinen ins Leben gerufen. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums war der Weltladen im Mai mit einem Aktions­stand auf dem Konstanzer Kulturfest vertreten, welches dieses Jahr passenderweise mit dem Internationalen Tag des Fairen Handels zusammen­gefallen ist. Auf dem Münsterplatz konnten die Besucher den Saft aus Äpfeln und Birnen der Region Bodensee-Hegau und aus Mangopüree von den Philippinen genießen und sich über den fairen Handel mit Mangoprodukten informieren.

Auf den Philippinen mit ihren rund 7.000 tropischen Inseln lebt ein Großteil der Bevölkerung trotz fruchtbarer Böden, einem günstigen Klima und einem wirtschaftlichen Aufschwung in Armut, die Gesellschaft ist von großen sozialen Gegensätzen bestimmt. Für viele Familien endet das Streben nach einem besseren Leben oftmals in einem Armutskreislauf in den Slums der großen Städte.
1974 begann der irische Priester und Menschenrechtspreisträger Pater Shay Cullen mit dem Aufbau einer Stiftung, um der ländlichen Bevölkerung neue Perspektiven zu eröffnen. Der Faire Handel mit Mangos hat sich in dieser Situation zu einem wirksamen Instrument gegen Armut und Landflucht entwickelt. Die Kleinbauernfamilien pflegen und erhalten dabei meist nur ein bis zwei Mangobäume. Die Mangos werden verarbeitet zu Trockenfrüchten, Sirup oder Fruchtaufstrich und werden seit vielen Jahren in Weltläden vertrieben. Dank kontinuierlicher Mehrpreiszahlungen können bereits tausende Familien mit ihren Mangofrüchten einen gesicherten Lebensunterhalt erwirtschaften - schon mit dem Erlös eines großen Mangobaumes kann eine Familie die jährlichen Schulkosten für zwei Kinder decken. Zudem haben viele philippinische Kleinbauernfamilien ihren Anbau gezielt auf naturnahe Methoden umgestellt. Kompostwirtschaft, Mischkulturen und natürliche Schädlingsbekämpfung sparen nicht nur Kosten für Dünge- und Spritzmittel, sondern verbessern auch die eigene Gesundheit und sichern eine intakte Umwelt. Die Saftmischung trägt somit nicht nur zum Erhalt des Streuobstanbaus in der Region Bodensee-Hegau bei, sondern fördert auch die kleinbäuerliche, naturnaher Bewirtschaftung auf den Philippinen.

Zu einem Fairen Sommerabend hat der Weltladen Ende Juni in den Pfarrgarten eingeladen. Mit einer unterhaltsamen Modenschau wurden Highlights aus dem Weltladensortiment präsentiert und das Fairhandelsunternehmen Feluka Trading aus Meersburg war mit Kunsthandwerk aus Ägypten vertreten. Für musikalische Unterhaltung sorgte die Gruppe SeSamba. Kulinarisch verwöhnt wurden die Besucher von Kreuz-Wirt Hansi Rommel mit verschiedenen Wokgerichten und Speisen aus fairen Zutaten verwöhnt. Und bei einer Weinprobe konnten die Besucher zudem erlesene Tropfen aus Argentinien, Chile und Südafrika verkosten. Trotz des etwas abrupten Endes durch ein heftiges Gewitter hat sich das Weltladen-Team über die positive Resonanz auf das erste Sommerfest dieser Art gefreut.


Die Gruppe SeSamba sorgt beim Fairen Sommerabend
im Pfarrgarten für gute Laune


Unter dem Motto „Zukunft gestalten. Fair handeln!" fand im September die bundesweite Faire Woche statt. Die Aktionswoche unter der Schirmherrschaft von Bundesminister Dirk Niebel und war mit mehr als 1.000 Aktionen deutschlandweit die größte Veranstaltungsreihe zum Fairen Handel. Der Auftakt für die Veranstaltungen in Dettingen und Wallhausen war für den Weltladen das Verenafest, bei dem das Team eine Tombola veranstaltet und die Besucher zur Teilnahme an einem Bananen-Quiz eingeladen hat. Ferner hat der Landgasthof Kreuz in der Fairen Woche ein Menü mit Zutaten aus dem Weltladen angeboten. Und zum Abschluss der Fairen Woche war der Weltladen zu Gast im Dorfladen Wallhausen. Dort waren die Kunden eingeladen, verschiedene Mangoprodukte von den Philippinen zu verkosten. Die gemeinsame Aktion von Weltladen und Dorfladen hatte zudem einen aktuellen Hintergrund, denn die Vereinten Nationen haben das Jahr 2012 zum internationalen Jahr der Genossenschaften erklärt um den wichtigen Beitrag von Genossenschaften zu einer nachhaltigen Entwicklung und zur Stärkung von Regionen zu würdigen. Der Dorfladen Wallhausen ist genauso eine Genossenschaft wie viele der Handelspartner des Weltladens, etwa Kleinbauern-Kooperativen. In beiden Fällen gelingt es, durch die Bündelung der Kräfte ein gemeinsames Ziel zu erreichen und dem Gemeinwohl zu dienen.

Bleibende Spuren hat die Faire Woche jedoch auch hinterlassen. Unter dem Motto „Schritt für Schritt dem Weltladen auf der Spur“ laden noch heute orangefarbene Fuß­spuren als Weg­weiser in den Weltladen ein.


Renate Reisch und Huberta Straub vom Weltladen-Team

Mittlerweile arbeitet das Weltladen-Team schon an der nächsten Veranstaltung, am Freitag 07. Dezember lädt der Weltladen ab 17 Uhr zum Glühweintreff in den Pfarrgarten ein.

Der Weltladen an der Dingelsdorfer Straße ist geöffnet Montag bis Freitag von 15 bis 18.30 Uhr und samstags von 9 bis 12.30 Uhr. Weitere Informationen im Internet unter www.weltladen-dettingen.de.