Orgelneubau in St. Verena nimmt Fahrt auf

Im letzten Pfarrbrief konnten wir berichten, dass der Stiftungsrat und das Erzbischöfliche Ordinariat grünes Licht für das Ausschreibungsverfahren einer neuer Pfeifenorgel gegeben haben. Wie verabredet haben der Erzbischöfliche Orgelinspektor Georg Koch und Chorleiter Stefan Benner die Ausschreibungsunterlagen erarbeitet und 6 Orgelbauer vorgeschlagen, die aufgrund Ihres Stils, Qualität und der Referenzen für das Orgelneubauprojekt geeignet erschienen.

Sowohl die Ausschreibungsunterlagen als auch die vorgeschlagenen Orgelbauer wurden zusammen mit den Mitgliedern des Orgelausschusses und des Stiftungsrates diskutiert und angepasst. Die Liste der 6 vorgeschlagenen Orgelbauer wurde eingeschränkt. Man einigte sich nach einer ersten Vorauswahl darauf, vier Orgelbauer um ein Angebot zu bitten. Die eingegangenen Angebote wurden von Orgelinspektor Koch anhand von fachlichen Kriterien gegenübergestellt und einem Preis-Leistungsvergleich unterzogen. Der Vergleich wurde wiederum mit den Mitgliedern des Stiftungsrates und des Orgelausschusses diskutiert.

Der alleinige Vergleich der Angebote war für die Entscheider noch nicht eindeutig, weshalb man sich entschied, eine Orgelfahrt zu unternehmen, um Instrumente von Orgelbauern, die in der engsten Wahl standen, intensiv zu besichtigen und anzuhören. Die Orgelbauer waren persönlich anwesend und stellten "ihre" Instrumente selber vor. Die teilnehmenden Organisten spielten auf den jeweiligen Orgeln das gleiche Stück, um für die Zuhörer den direkten Vergleich herzustellen. Am Ende der Fahrt kristallisierte sich die Firma Metzler aus Dietikon/CH als klarer Favorit heraus. Alle Beteiligten empfahlen dem Stiftungsrat, mit dem favorisierten Orgelbauer in Vertragsverhandlungen zu treten. Der Stiftungsrat folgte der Empfehlung und verhandelte mit der Fa. Metzler neben den Konditionen die endgültige Bauweise, die Register und deren Verteilung.

Als nächster Schritt wird die derzeitige Entwurfsskizze mit dem erzbischöflichen Bauamt abgestimmt, die Statik der Empore angepasst und die schlussendliche Finanzierung durch die Gesamtkirchengemeinde erstellt. Danach wird der Orgelbauvertrag geschlossen und mit den Arbeiten begonnen. Der Orgelausschuss wird weitere Aktionen für die Einwerbung von Spenden organisieren. In diesem Zusammenhang stellen wir die Firma Metzler und ihre sehr interessante Firmenphilosophie vor. Wir werden dies mit der Präsentation der Entwurfsskizze verbinden, um Sie über die aktuellen Entwicklungen des nun greifbar werdenden Projektes auf Stand zu halten.

Für den Orgelausschuss
Stefan Benner