Modellproiekt "Bildungshaus 3-10 Jahre" in Dingelsdorf

Das "Bildungshaus 3 -10 Jahre" ist ein Landesmodell des Kultusministeriums Baden-Württemberg. Im "Bildungshaus 3 -10 Jahre" arbeiten Kindergarten und Grundschule pädagogisch eng zusammen, d.h. Kindergartenkinder und Grundschulkinder können hier gemeinsam spielen und lernen.

Die Erzieherinnen und Lehrerinnen betreuen die Kinder, gestalten gemeinsam Bildungsangebote und dokumentieren die Entwicklung aller Kinder. Auch die Raumgestaltung sowie das Material haben einen hohen Aufforderungscharakter und wirken als 3. Pädagoge besonders mit. Verschiedene Raumressourcen von Kindergarten und Grundschule sowie die Turnhalle, das Pfarrheim und die Umgebung in freier Natur werden als gemeinsame Bildungsräume genutzt. Zudem werden Experten von Außen mit ihrer individuellen Kompetenz miteinbezogen.

Im Modellprojekt "Bildungshaus 3 -10 Jahre" lernen Kindergarten und Grundschulkinder gemeinsam. Dadurch sollen die Entwicklung und das Lernen der Kinder intensiv gefördert werden.

Es gab einige Gründe für dieses Modellprojekt: So soll den Kindern der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule über institutions- und jahrgangsübergreifende Gruppen erleichtert wer den. Der Orientierungsplan für Bildung und Erziehung (Kindergarten) sowie der Bildungsplan (Grundschule) betonen den aktiven Erwerb von Kompetenzen, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Im "Bildungshaus 3 -1 0 Jahre" nehmen Erzieherinnen und Lehrerinnen partnerschaftlich die Entwicklung aller Kinder gemeinsam in den Blick.

Es gibt nicht nur pädagogische Gründe für die enge Verzahnung: Die demographische Situation gefährdet zunehmend die Existenz kleinerer Einrichtungen, vor allem im ländlichen Raum.
Gerade Kindergarten und Grundschule sollen wichtige Kulturträger im Ort bleiben. "Bildungshäuser 3 -1 0 Jahre" könnten somit ein pädagogisch sinnvolles Lösungsmodell sein!

Mittwochs von 8.30 -12.00 Uhr ist in Dingelsdorf Bildungshaustag. Alle 4 -6-jährigen Kindergartenkinder sowie die Erst- und Zweitklässler treffen sich regelmäßig im 4-Wochenblock zu jeweils vier verschiedenen Themen. Pro altersgemischte Gruppe steht ein Thema (z.B.: Müll, Sinne, Experimente und Wasser) zur Verfügung. Es sind vier Gruppen mit mindestens einer Erzieherin oder Lehrerin sowie teilweise Experten von Außen mit den Kindern beschäftigt.

Die dritte und vierte Klasse werden in Form von Projekten (zu Sachthemen, Vorlesen, Erste Hilfe, ...) miteinbezogen. Alle Kinder, Eltern und pädagogische Fachkräfte erleben zusammen Feste und Aktionen. Gemeinsame Treffen finden stetig im pädagogischen Gesamtteam (Erzieherinnen und Lehrerinnen) statt. Zudem werden wir regelmäßig durch das Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL) begleitet und wissenschaftlich dokumentiert.

Für unsere Kinder soll das "Bildungshaus 3 -10 Jahre" eine gerechte Verteilung von Bildungschancen bieten. Zudem soll ein nahtloser Übergang vom Kindergarten in die Grundschule stattfinden. Die Kinder profitieren durch die größere Anzahl ihrer Lernbegleiter und deren vielfältigen Kompetenzen. So behalten sie ihre vertrauten und beständigen Bezugspersonen als Lernbegleiter über einige Jahre. Jedes einzelne Kind steht als Individuum im Mittelpunkt. Die sprachliche, körperliche, musische und kreative Ausdrucksfähigkeit wird besonders gefördert. Unsere Kinder wählen sich selbst individuelle Herausforderungen.

Der natürliche Wissensdurst, der Forschergeist und die Entdeckerfreude der Kinder werden durch das spielerische Lernen unterstützt. Ein selbstbestimmtes mit- und voneinander Lernen in altersgemischten Gruppen wird im Bildungshaus ermöglicht.

Das Gefühl der Geborgenheit und der lebensbejahenden Einstellung wird positiv unterstützt. Es kann sich ein gestärktes Gemeinschaftsgefühl der Kindergarten- und Schulkinder entwickeln.

Für die Lernbegleiter bringt das Bildungshaus eine partnerschaftliche Teamarbeit, d.h. Erzieherinnen und Lehrerinnen sind Lernbegleiter auf Augenhöhe. Die verschiedenen Sichtweisen und Blickwinkel werden als Bereicherung erfahren und ein gemeinsamer Blick auf jedes Kind wird ermöglicht. Wir haben gemeinsame Ziele entwickelt und verfolgen diese im Miteinander. Die vielfältigen Ressourcen und Kompetenzen aller Lernbegleiter werden genutzt. Individuelle Lernanregungen sowie Lernumgebungen sind geschaffen. Der Orientierungs- sowie der Bildungsplan werden gemeinsam umgesetzt. Die Lernbegleiter aus beiden Institutionen gehen auf gemeinsame Weiterbildungen.

Für die Eltern und Familien in Dingelsdorf bringt das "Bildungshaus 3 -10 Jahre" ebenfalls einen nahtlosen Übergang von Kindergarten- zu Grundschuleltern. Das Gemeinschaftsgefühl im Dorf wird gestärkt. Die Zusammenarbeit mit allen Lernbegleitern bringt somit auch ein gemeinsames Verständnis von Lernen.

Es macht uns Lernbegleitern sehr viel Spaß, dieses Modellprojekt gemeinsam mit Kindern, Eltern, Experten von Außen umzusetzen und stetig weiterzuentwickeln!

Im Namen des Bildungshausteams Annette Müller