Jahresbericht des Pfarrgemeinderates von St. Peter und Paul

Die konstituierende Sitzung des neu gewählten Pfarrgemeinderates fand am 15. April 2010 statt. Zu den mit erfreulich hoher Wahlbeteiligung gewählten 9 Mitgliedern wurden drei weitere Mitglieder, die ebenfalls hohe Stimmanteile erhalten hatten, hinzu gewählt. Der Pfarrgemeinderat bestand also zunächst aus 12 Mitgliedern mit einer starken Altersmischung. Durch Ausscheiden von Jörg Schaffert, der sich verstärkt anderen Aktivitäten widmen will, zählt der Pfarrgemeinderat jetzt 11 Mitglieder. Die Namen sind unter der Rubrik Pfarrgremien aufgeführt.
Herrn Schaffert möchte ich auch an dieser Stelle nochmals herzlich danken für seine lange Mitarbeit im Pfarrgemeinderat, insbesondere für seinen Einsatz für die Interessen der Jugend. Herr Schaffert hat einen großen Anteil am neuen Aufbau der Jugendarbeit und an der Wiederbelebung der Ferienlager. Dafür danken wir ihm von Herzen.

Die alten und die neuen Mitglieder des Pfarrgemeinderates sind mit viel Engagement in die Arbeit eingestiegen. Ganz selbstverständlich waren alle bereit, sich zusätzlich verantwortlich in Ausschüssen und Arbeitsgemeinschaften zur Mitarbeit zur Verfügung zu stellen.
Zwei große Schwerpunkte haben uns im zu Ende gehenden Jahr besonders beschäftigt. Das waren zum einen die vor allem energetische Sanierung von Kirche und Gemeindehaus und zum anderen das 40-jährige Priesterjubiläum von Pfarrer Zimmermann.
Zu den vorgesehenen Baumaßnahmen gibt es Folgendes zu berichten.

In der Kirche muss eine neue Heizung eingebaut und die Dichtungen an Fenster und Türen erneuert werden.
Im Gemeindehaus sollen neben den energetischen Maßnahmen auch räumliche Umgestaltungen vorgenommen werden. So ist vor allem geplant, die Bibliothek im Gemeindehaus in einem separaten Bereich unterzubringen. Dadurch wird die Unterkirche für eine andere kirchliche Nutzung frei und die Bibliothek bekommt mehr Raum. Außerdem soll die Damentoilette  vergrößert werden, der Eingangsbereich verlegt und der jetzige Vorratsraum durch Raumteilung in einen Vorrats- und einen Gruppenraum aufgeteilt werden. Weil es sich hier um größere Baumaßnahmen handelt, die intensiv beraten und begleitet werden müssen, hat der Pfarrgemeinderat einen Bauausschuss berufen. Er setzt sich zusammen aus drei Fachleuten, Wolfgang Hirt, Josef Hirt und Dieter Romer, und zwei Mitgliedern des Pfarrgemeinderates, Regina Armbruster und Christian Eger. Dieser Ausschuss arbeitet sehr eng mit dem Erzbischöflichen Bauamt und den Architekten zusammen. Wir sind sehr froh und dankbar, dass diese Baumaßnahmen ehrenamtlich von Fachleuten aus unserer Pfarrgemeinde begleitet werden. Sobald die Maßnahmen vom Erzbischöflichen Ordinariat in Freiburg genehmigt sind, sollen die Vorhaben in Angriff genommen werden.

Das Priesterjubiläum unseres Pfarrers war der zweite Schwerpunkt unserer Arbeit. Das große Anliegen von Pfarrer Zimmermann, dieses Jubiläum zu einem großen gemeinsamen Fest unserer Seelsorgeeinheit zu machen, wollten wir mit allen Kräften unterstützen. Deshalb haben wir einen Festausschuss der Seelsorgeeinheit gebildet. Dieser Ausschuss hat unter Leitung von Maria Regele nicht nur sehr intensiv, sondern auch mit großer Freude und viel Fantasie das Fest vorbereitet und den Festablauf geregelt. Von Sonderbus über Verkehrsregelung, Hallenschmuck, Leinwand, Filmvorführgerät, Gästebuch, Geschirrspüler, Kaffeemaschine, Getränke, Mittagessen Kuchen usw. für ca. 600 Gäste musste vieles bedacht, überlegt und organisiert werden. Dass trotz allem die Freude nicht zu kurz kam, lag auch daran, dass alle Arbeiten auf viele Schultern verteilt werden konnten. Ganz besonders hat uns gefreut, wie viele Pfarreiangehörige, junge und alte, ganz selbstverständlich ihre Hilfe angeboten und zuverlässig Aufgaben übernommen haben. Dafür möchten wir allen noch einmal ganz herzlich danken. Es war eine sehr schöne Erfahrung der Zusammengehörigkeit und des gemeinsamen Bestrebens, Herrn Pfarrer Zimmermann gegenüber unseren Dank für seinen selbstlosen Einsatz in unseren Pfarrgemeinden zum Ausdruck zu bringen. Der Festgottesdienst mit den über 100 Ministranten, der völlig überfüllten Kirche, der eindrucksvollen Predigt von Pfarrer Florian und der von unserem Chor unter Leitung von Frau Heizmann wunderschön vorgetragenen Mozartmesse, wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.

Zum Schluss möchte ich nur noch ganz kurz berichten von der gemeinsamen   Sitzung   unseres   Pfarrgemeinderates   mit  dem
evangelischen  Kirchengemeinderat Litzelstetten. Bei dieser Sitzung ging es vor allem darum, uns gegenseitig kennenzulernen, zumal sie mit Herrn Dr. Ellsiepen einen neuen Pfarrer hat. Wir haben uns über unsere Aktivitäten ausgetauscht, haben festgehalten, was bis jetzt schon auf ökumenischer Basis getan und veranstaltet wird und haben Ideen entwickelt, wie wir in Zukunft noch enger zusammenarbeiten können. An diesen Ideen werden wir bei einem nächsten Treffen hoffentlich mit Erfolg weiter arbeiten.

Ich danke allen, die unsere Pfarrgemeinde durch ihr Dasein, ihr Mittun und Mitdenken prägen und so einen christlichen Geist und ein gutes Miteinander in unserer Gemeinde und in unserem Dorf erfahrbar machen.

Für den Pfarrgemeinderat St. Peter und Paul

Christa Herrmann