Weltjugendtag 2005 in Köln

"Venimus adorare eum immanuel - Gott ist mit uns."
Wir sind gekommen, um ihn anzubeten..."

Dieses Lied mit dem Motto des Weltjugendtages wird noch vielen Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Ohr und im Herzen nachklingen. Der Weltjugendtag - ein Fest des Glaubens mit vielen Begegnungen, Massen von Menschen, Katechesen und Gottes- diensten hat uns alle bewegt.

Die vorangegangenen Tage der Begegnung vom 11.08. - 14.08.05 wurden in unserer Seelsorgeeinheit leider nur zu einem Tag der Begegnung, da ursprünglich mit viel mehr Gästen aus aller Welt gerechnet wurde. Trotzdem war am Samstag, den 13.08.05 mit den Jugendlichen aus Kanada bei einer Panorama-Schifffahrt von Wall- hausen nach Dingelsdorf und einer fast wallfahrtsähnlichen Wanderung über den Höhenrückenweg etwas von unserer Weltkirche zu spüren.

Bewegt waren auch insgesamt 13 Jugendliche und junge Erwachsene aus unseren Gemeinden, die in Köln vom 15.08. - 21.08.05 mit dabei waren.

Die Reise zum Weltjugendtag nach Köln war eine tolle Erfahrung. So viele Menschen überall in Köln, in der Umgebung und am Wochenende auf dem Marienfeld. Da konnte man sich leicht verlieren. Aber zum Glück gibt es ja Handys. Leider haben sich auf dem Marienfeld manche Teilnehmer unmöglich Ihren Mitmenschen gegenüber benommen. Die Woche war sehr anstrengend: das tägliche Laufen, das frühe Aufstehen, der wenige Schlaf die Menschenmengen und das volle Programm. Es haben sich viele Erinnerungen eingeprägt, wie z.B. die Eröffnung in Mannheim, der Hauptbahnhof in Köln, der jeden Tag mit Pilgern überfüllt war, der Besuch des Papstes und unsere Wanderung nachts vom Bahnhof zu unserem Nachtquartier. Es hat sich richtig gelohnt, zum Weltjugendtag zu fahren!
(Christiane, 18, Oberministrantin von Dettingen)

Der WJT war für mich ein unbeschreibliches und unvergessliches Erlebnis. Ganz besonders fand ich die Gespräche, die man mit allen jungen Menschen dieser Welt geführt hat. Aber auch die Gottesdienste, die Katechesen und die Vigil waren wunderschön. Diese Woche in Köln war ein sehr prägendes Ereignis, das ich nicht missen möchte.
(Sabrina, 17, aus Dettingen)

Der Höhepunkt des Weltjugendtages, die letzten beiden Tage auf dem Marienfeld bei Köln, die Lichtfeier am Samstag Abend, die Übernachtung unter freiem Himmel und der Abschlussgottesdienst mit Papst Benedikt XVI. zusammen mit 1 Mio. (!) Menschen wird allen, die dabei waren, ein unvergessliches Erlebnis bleiben.