Unser Weltladen in der Pfarrei St.Verena

Im Januar 2004 kam folgender Bericht über unseren Weltladen, als Frau Angelika Döpfner vom Weltladen der Käuferin des 10.000. Päckchens getrockneter Mangos ein Mangoset und eine Flasche Apfel-Mango-Birnen-Saft überreichen konnte. Er stand unter der Überschrift:

Tausendfacher Schutzengel
Mit fair gehandelten Mangos gegen Sextourismus und Kinderprostitution
Weltladen Dettingen verkauft 10.000 Päckchen

Jahr für Jahr fliegen 400 000 deutsche Männer in die weite Welt und wollen nur das eine. Manche von ihnen schrecken dabei nicht einmal vor Sex mit Kindern zurück. Seit 1999 verstärken das katholische Hilfswerk "missio" und die Fairhandelsorganisation dwp aus Ravensburg mit der breit angelegten "Aktion Schutzengel" ihren Kampf gegen Sextourismus und Kinderprostitution. Der Weltladen Dettingen beteiligt sich an der Aktion.
Über den Verkauf getrockneter "Schutzengelmangos" wird den Verbrauchern hierzulande eine einfache doch wirkungsvolle Möglichkeit angeboten, die bundesweite Aktion zu unterstützen. "Die Trockenfrüchte sichern die Existenz mehrerer tausend philippinischer Kleinbauernfamilien und verhindern, dass Mädchen und Jungen in der Prostitution ums Überleben kämpfen müssen", erklärt Angelika Döpfner vom ehrenamtlichen Weltladenteam. Die Fairhandelsorganisation garantiert den Familien höhere Erzeugerpreise und einen zuverlässigen Absatz ihrer Mangos. Die Mehrzahlungen im Fairen Handel sind lebenswichtig für die Kleinbauern.
Bereits seit 1994 werden die Vitamin C reichen Trockenfrüchte in Dettingen verkauft und erfreuen sich größter Beliebtheit. "Als wir damals die ersten Päckchen aus Ravensburg mitgebracht hatten, hatte wohl niemand aus unserem Team damit gerechnet, dass eine Tonne der exotischen Früchte über unsere Ladentheke wandern würde", so Angelika Döpfner weiter.
Überrascht wurde nun die Käuferin des 10 000. Päckchens mit einem Set weiterer Mangospezialitäten wie Fruchtaufstrich, Limes und Fruchtsirup sowie einer Flasche Apfel-Mango-Birnen-Saft. Siglinde Lütgehetmann aus Dettingen war die Glückliche, die sich neben den fruchtigen Leckereien auch über eine DVD mit einem Film zum Hintergrund des Mangoprojekts freuen konnte.
Missio ermöglicht Hilfsprojekte in zahlreichen Ländern, so auch das Kinderschutzzentrum der philippinischen Organisation Preda in Olongapo City. Dort erhalten Opfer sexueller Gewalt Hilfe und werden therapeutisch betreut. Der Leiter von Preda, der irische Missionar Shay Cullen, gilt als einer der bedeutendsten und unerschrockensten Kämpfer gegen Sextourismus und Missbrauch von Kindern in Asien.
Wie bei allen ihren Aktivitäten bekämpft Preda auch die Kinderprostitution an den Wurzeln. Eine wichtige Ursache für das boomende Sexgeschäft ist die extreme Armut der einheimischen Bevölkerung, die viele Menschen in die Verzweiflung treibt.
Neben öffentlichkeitswirksamen Kampagnen und internationaler Lobbyarbeit schafft Preda deshalb über den fairen Handel mit Mangos neue, wirtschaftliche (Überlebens-) Perspektiven für die betroffenen Menschen.

Der Weltladen in der Dingelsdorfer Straße ist montags bis freitags von 15.00 - 18.30 Uhr und samstags von 9.00 bis 12.30 Uhr geöffnet.