Rückblick 2002

Aus dem Pfarrgemeinderat St. Verena

Das erste Halbjahr 2002 stand ganz im Zeichen der Baumaßnahmen zur Erweiterung des Pfarrheims/Weltladens und der Innenrenovation der Pfarrkirche.
Nach Abschluss der Rohbauarbeiten konnte am 30. Januar das Richtfest des Pfarrheims/Weltladens begangen werden. Die Innenarbeiten dauerten bis Ende Juni an; am 6. Juli konnte dann im Rahmen eines Pfarrfestes die Einweihung und Segnung des umgebauten Pfarrheims und des neu errichteten Weltladens gefeiert werden.
Im Pfarrheim zog die katholische öffentliche Bücherei in den neu errichteten Raum im Untergeschoss ein; ihr früherer Raum steht jetzt zusätzlich der Jugend zur Verfügung. Das Erdgeschoss hat durch die Erweiterung um die indirekt beleuchtete Bühne an Platzangebot und Raumwirkung erheblich gewonnen. Oberhalb des Foyers wurde durch Einziehen einer Holzbalkendecke ein zusätzlicher Bastelraum geschaffen. Schließlich wird nunmehr auch den Behinderten Zugung und Nutzung des Pfarrheims ermöglicht.
Der Weltladen hat nun sein eigenes Gebäude mit gutem Zugang zur Straße erhalten. Die Fassadengestaltung schafft eine optische Verbindung zur Erweiterung des Pfarrheims. Das Weltladen-Team nutzte die Gunst des Neubaus und hat seine Aktivitäten erheblich erweitert.
An dieser Stelle sei den am Umbau Beteiligten sehr herzlich gedankt. An erster Stelle gilt der Dank dem Bauleiter Dieter Krischker. Er hat in Zusammenarbeit mit dem erzbischöflichen Bauamt in Konstanz und dem Bauausschuss des Pfarrgemeinderats Planung und Realisierung des gesamten Vorhabens wesentlich mit gestaltet.

Bedingt durch Dachschäden des Sturms "Lothar" zu Weihnachten 1999 war auch eine Innenrenovation der Pfarrkirche notwendig geworden. Bei dieser Gelegenheit waren auch die bestehenden Risse in der Decke zu beseitigen. Decke und Wände waren neu zu streichen; der gesamte Kirchenraum war komplett einzurüsten. Die Arbeiten dauerten von April bis Mitte Juni; der Pfarrheimumbau war schon soweit gediehen, dass in dieser Zeit die Gottesdienste dort abgehalten werden konnten. Die bisherigen Farbtöne der Kirchendecke konnten in Absprache mit dem Denkmalamt beibehalten werden; nun strahlt der Kircheninnenraum wieder im alten Glanz.

Anlässlich der Pfarrheim-Einweihung fand auch ein Wechsel in der Leitung der Katholischen Öffentlichen Bücherei statt. Dazu war Herr Ganter vom katholischen Bildungswerk Freiburg angereist; er übergab die Leitung der Bücherei aus den Händen des Ehepaares Tebel in die des Ehepaares Kraus. Anni und Heribert Tebel haben seit Eröffnung der Bücherei vor 15 Jahren mit viel persönlichem Einsatz und Liebe die Katholische Öffentliche Bücherei in Dettingen geleitet und damit zusammen mit einem Helferteam auch eine wichtige kulturelle Aufgabe für die ganze Gemeinde wahrgenommen.
Dafür sei Ihnen im Namen der Pfarrgemeinde ganz herzlich gedankt; unser Dank gilt auch dem Ehepaar Kraus für die Bereitschaft zur Übernahme dieser Aufgabe.

Die Jugendarbeit erhielt in diesem Jahr neue Impulse. Thomas Langkau gestaltete in der Advents- und Fastenzeit Früh- und Spätschichten. An dem Pfarrheimumbau waren die Jugendlichen durch Vertretung im Bauausschuss und durch Erbringen von Eigenleistungen aktiv beteiligt.
Ende Juni fand unter der Moderation des Jugendreferenten Herrn Leweling aus Konstanz eine gemeinsame Sitzung mit dem Pfarrgemeinderat statt. Viele Ideen wurden eingebracht, und wir hoffen auf eine gute Umsetzung in den kommenden Monaten.

Was gibt es sonst noch zu berichten?
Thomas Langkau und Roland Schönherr halten seit Februar einen Bibelkreis ab.

Das Jahr 2002 brachte auch das Ende des vor vier Jahren begonnenen Arbeitslosen-Frühstücks; es musste wegen mangelnder Resonanz leider eingestellt werden.
Das Fronleichnamsfest wurde dieses Jahr in Dingelsdorf gefeiert; es wurde ein weiterer gelungener Schritt im Zusammengehen unserer Seelsorgeeinheit "Konstanzer Bodanrückgemeinden".
Unser Patrozinium St. Verena wurde am 15. September mit gutem Verlauf in traditioneller Weise begangen.

Was haben wir uns für die kommenden Monate vorgenommen?
Hier sind im wesentlichen zu nennen ein Klausurtag zur Halbzeit der Pfarrgemeinderatsarbeit, die Intensivierung der ökumenischen Aktivitäten sowie die Gestaltung des Bibeljahres 2003 im Rahmen der Seelsorgeeinheit.

Sepp Burgert

Besondere Ereignisse im Rückblick auf das Jahr 2002

Beginn des Jahres:
In den drei Pfarrgemeinden waren die Sternsinger unterwegs, um für die Aktion zu sammeln, "damit Kinder heute leben" können und um den Segen Gottes in unsere Wohnungen zu bringen.

Am 5. Februar war die Pfarrfasnacht in Dingelsdorf und Dettingen.
In Litzelstetten beteiligte man sich an der Jubiläumsfasnacht der "Kuckuck".

Am 20. März tagte das Schleyer Komitee in Freiburg. Dabei fand ein Gespräch mit Domkapitular Stadel statt.

Am 1. April (Ostermontag) gingen in Dettingen 15 Kinder zur 1. hl. Kommunion.
Am 7. April (Weißer Sonntag) war die Erstkommunion von 22 Dingelsdorfer Kindern in St. Peter und Paul Litzelstetten, weil die Kirche in Dingelsdorf nicht mehr für die große Zahl ausreichte.

Am 14. April gingen in Litzelstetten 11 Kinder zur 1. hl. Kommunion, ein für Litzelstetten geburtenschwacher Jahrgang.

Am 9. Mai (Christi Himmelfahrt) kamen in der Sternprozession die drei Gemeinden St. Peter und Paul, St. Nikolaus und St. Verena zur gemeinsamen Eucharistiefeier in der Hl. Kreuz-Kapelle in Oberdorf zusammen.

Am 17. Mai fand in der Glockengießerei Karlsruhe der Guss der e’Glocke für Litzelstetten statt. 50 Teilnehmer aus den Bodanrückgemeiden nahmen daran teil.

Am 30. Mai war die gemeinsame Eucharistiefeier der drei Konstanzer Bodanrückgemeinden unter großer Beteiligung in der Thingolthalle in Dingelsdorf. Von da ging die Prozession mit dem Allerheiligsten durch den Ort zum Vorplatz vor der Pfarrkirche und dem Pfarrhaus von St. Nikolaus.

Am 29. Juni tagte das Schleyer-Komitee im Hotel Volapük.

Am 30. Juni (Patrozinium St. Peter und Paul) war in der Pfarrkirche ein feierliches Pontifikalamt, gehalten im Auftrag unseres Erzbischofs vom indischen Erzbischof Raphael Cheenath. Die in der Kirche aufgestellte und geschmückte e’Glocke wurde im Auftrag des Erzbischofs von Freiburg von Ortspfarrer Bernd Zimmermann geweiht, der auch die Festpredigt hielt.
Der Vorabend stand im Zeichen des 90. Todestages von Johann-Martin Schleyer mit dem Festvortrag von Reinhard Haupenthal mit dem Thema: "Martin Schleyer, sein Leben und Werk mit besonderer Berücksichtigung seiner Litzelstetter Zeit" sowie von Alfred Eble mit dem Thema: "Sionsharfe, eine katholische Zeitschrift mit christlicher Poesie".

Am 6. Juli war das Einweihungsfest des erweiterten Pfarrheims sowie des Weltladens in St. Verena/Dettingen.

Am 7. Juli war das Einweihungsfest des um eine 3. Gruppe erweiterten Kindergartens in St. Nikolaus/Dingelsdorf.

Vom 11. bis 18. August war der Indio-Missionar P. Theo Noethe unser Gast.

Am 18. August war der Patroziniumsgottesdienst St. Marien/Mainau.

Vom 19. bis 21. August war der Missionar P. Theo Heck (bisher Kongo-Missionar, jetzt für das Bibel-Apostolat in Deutschland) unser Gast.

Am 14. September war Patrozinium Hl. Kreuz/Oberdorf als festliche Eucharistiefeier mit dem Segen der Kreuz-Reliquie.

 Am 15. September feierte St. Verena/Dettingen das Patrozinium mit Festamt und anschließendem Pfarrfest. Am Vorabend hielt Prof. Leonhardt einen Vortrag über den Hochaltar.

Am 10. Oktober war die Priesterweihe von Notker Baumann in Rom unter Beteiligung von Pilgern aus den Konstanzer Bodanrückgemeinden.

Am 15. Oktober feierte Pfarrer Konrad Fuchs, der aus Dingelsdorf stammt, den 105. Geburtstag im Kloster Hegne.

Am 20. Oktober war die Primiz von Notker Baumann in seiner Heimatkirche St. Peter und Paul, Litzelstetten.

Am 8. Dezember feiert Dingelsdorf das Nikolauspatrozinium mit Pfarrfest

Die Pfarrgemeinde St. Nikolaus im Jahreskreis

Unsere Seelsorgeeinheit hat in diesem Jahr das Fronleichnamsfest gemeinsam in Dingelsdorf gefeiert. Etwa 500 Teilnehmer haben am Gottesdienst in der zur Kirche umgestalteten Mehrzweckhalle teilgenommen und waren bei der anschließenden Prozession durch das Dorf begeistert von den schön hergerichteten Altären und den davor angelegten Blumenteppichen. Beeindruckend waren auch die mit viel Liebe und Mühe gelegten Grasteppiche mit den vielfältigen Verzierungen auf dem gesamten Prozessionsweg. Auch die schön geschmückten Häuser und manche zusätzlichen Altäre gaben der Prozession einen würdigen Rahmen.

Auch an Christi Himmelfahrt haben sich die drei Pfarreien unserer Seelsorgeeinheit nach einer jeweils separaten Flurprozession zu einem gemeinsamen Gottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kapelle in Oberdorf zusammengefunden. Beim anschließenden Frühschoppen des Musikvereins auf dem Kirchenvorplatz herrschte bei schönem Wetter eine gute Stimmung unter den Gästen.

Erstmals feierten 22 Dingelsdorfer Kinder ihre Erstkommunion in Litzelstetten, weil unsere Kirche in Dingelsdorf nicht groß genug für dieses Fest war.

 Im Juli konnte unser Kindergarten das Einweihungsfest der um eine 3. Gruppe erweiterten Einrichtung feiern. Viele Besucher kamen zum Tag der offenen Tür und konnten die vielfältigen Möglichkeiten und Angebote des Hauses ausführlich begutachten.

Ein neues Angebot für Frauen in unserer Pfarrgemeinde bietet der von Frau Sonja Schneider gegründete und geleitete „Frauentreff“. Diese Gruppe befindet sich derzeit noch im Aufbau, es wäre daher schön, wenn sich noch möglichst viele Frauen von den attraktiven Angeboten und Themen dieser Treffen angesprochen fühlten.

Ein ganz besonderes Fest feierte am 15. Oktober Geistlicher Rat Konrad Fuchs mit seinem 105. Geburtstag. Als Heimatpfarrei freuen wir uns mit ihm, dass er als ältester Priester Deutschlands in beeindruckender geistiger Frische dieses Fest im Kreis vieler Gratulanten aus hohen politischen und kirchlichen Kreisen feiern konnte. Wünschen wir ihm noch einen langen gesegneten Lebensabend in der betreuenden Obhut des Klosters Hegne.

Herr Geistlicher Rat Konrad Fuchs hat unserer Pfarrgemeinde ein Gemälde von der Grablegung Christi geschenkt, das in der Heilig-Kreuz-Kapelle in Oberdorf einen würdigen Platz erhalten hat. Wir bedanken uns dafür mit einem herzlichen Vergelt’s Gott.

Zum diesjährigen Patrozinium am 8. Dezember können wir unsere neue liturgische Einrichtung in unserer Pfarrkirche erstmals benutzen. Sie besteht aus einem neuen Altar mit Reliquie, Ambo, Sedilien und Kredenztisch und wird die bisherige - teils provisorische - Einrichtung in einer neuen Stilrichtung ersetzen. Es ist geplant, eine Altarweihe baldmöglichst durch einen Weihbischof vornehmen zu lassen; ein Termin hierfür ist jedoch noch nicht festgelegt.

Im kommenden Frühjahr wird voraussichtlich die Renovierung der alten Kirchenmauer um die Pfarrkirche sowie des Eingangsbereichs durchgeführt. Hierzu sind aufwendige Arbeiten erforderlich, um die vorhandenen Schäden zu beseitigen.
Auch in der Heilig-Kreuz-Kapelle in Oberdorf sind wohl wesentlich aufwendigere Arbeiten zur Beseitigung des Holzwurmbefalls sowie der vorhandenen Holzfäulnis im Dachstuhlbereich erforderlich, als dies zunächst eingeschätzt wurde. Über die Art und den Aufwand zu deren Beseitigung müssen jedoch noch weitere Untersuchungen angestellt werden.

Das Jahr 2003 ist das "Jahr der Bibel"; auch in unserer Pfarrgemeinde soll dieses Thema einen Platz finden und der Bedeutung entsprechend behandelt werden.
Hoffen und wünschen wir uns hierzu ein gutes Gelingen.

So wünsche ich allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für das kommende Jahr 2003.

Für die Pfarrgemeinde St. Nikolaus
Eugen Kaibach

Erntedankaltar 2002 in St.Verena