Rück- und Ausblick der PGR-Arbeit 2002 St. Peter und Paul

Drei Höhepunkte im Gemeindeleben 2002 sind hervorzuheben:

  1. Das Fronleichnamsfest der drei Bodanrückgemeinden in Dingelsdorf (30. Mai 2002)
  2. Das Patrozinium St. Peter und Paul am 30. Juni mit Weihe einer neuen e’Glocke zu Ehren der Heiligen Dreieinigkeit
  3. Die Priesterweihe von Notker Baumann am 10. Oktober durch Christoph Kardinal Schönborn, Erzbischof von Wien, in der Chiesa del Gesù in Rom, die Primiz in San Saba (Rom) und die Heimatprimiz in St. Peter und Paul am 20. Oktober.

    Notker Baumanns Primizspruch lautet:
    "Es ist der Herr!" (Joh. 21, 7)
    Mit dieser entschlossenen und freudigen Lebensausrichtung hast Du, lieber Notker, eine neue Lebendigkeit und auch Glaubensfreude in unsere Pfarrgemeinde gebracht. Erfahrungen von Gottes Gnade und dem Wirken seines Geistes, der Mut macht, Begeisterung, Neuaufbrüche und liebevolles Miteinander schafft, wurden spürbar.
    Dafür danken wir Dir.
    Wir wünschen Dir für Deinen Dienst als Priester reiche Ernte und bleiben Dir als Heimatgemeinde in Treue verbunden.

Im Hinblick auf die Priesterweihe fand - von Notker angeregt - in unserer Pfarrgemeinde eine geistliche Vorbereitung, ein Lebens und Glaubensweg anhand der sieben Sakramente, statt. Sieben Mal wurde jeweils am Herz-Jesu-Freitag eine Komplet mit stiller Anbetung abgehalten, wobei Priester und engagierte Laien eines der Sakramente in seiner Bedeutung erklärten und Zeugnis ablegten.

Weitere spirituelle Impulse brachten gleich zu Beginn des Jahres die ökumenischen Bibeltage, die diesmal im Katholischen Gemeindehaus stattfanden. Das Thema der vier Abende, die gut besucht waren, lautete: Jeremia - "Jahwe richtet auf aus Elend und Not". Die Reihe der ökumenischen Bibeltage wird auch im Januar 2003 fortgesetzt zum Thema "Römerbrief".

Ganz im Zeichen der Ökumene standen auch die 10. (und vorläufig letzten) Allmannsdorfer Gespräche (15.3.2002) mit Kardinal Lehmann und Prof. Konrad Raiser, ein Medienerfolg und hochgelobt "von Politik und Kirche" (vgl. Schlagzeile im "Südkurier").

Leider musste unser lokales ökumenisches Projekt, im neuen sozialen und kulturellen Zentrum einen Treffpunkt für die Litzelstetter Jugend einzurichten, nach einem vielversprechenden Auftakt mangels jugendlichem Interesse vorerst auf Eis gelegt werden.

Renoviert wurde auch im Jahr 2002 - gründlich und umfassend:
Neben Innenrenovation im Kindergarten St. Peter und Paul waren umfangreiche Arbeiten im Außenbereich nötig, um den erforderlichen Sicherheitsstandards gerecht zu werden.
Eine grundlegende Sanierung mit Einbau einer 5. Glocke erfuhr unser Kirchturm, der damit zum strahlenden Wahrzeichen von Litzelstetten avancierte. Auch eine Elektrifizierung der Kirchturmuhr kann nach einigen Verhandlungen vorgenommen werden.

Folgende PGR-Schwerpunkte sind für das kommende Jahr vorgesehen:

  • Das Jahr der Bibel 2003 in unserer Pfarrgemeinde
  • Familienkatechese
  • Wege der Glaubensvertiefung und -erneuerung in unserer Pfarrgemeinde

Auf dieses Ziel hin haben sich aus unserer Seelsorgeeinheit Pfarrgemeinderäte, Gemeindereferent und einige Interessierte auf ein Wochenende über "Geistliche Gemeindeerneuerung" (22./23. Nov.) auf der Insel Reichenau angemeldet.

Ganz herzlicher Dank gilt allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die - oft im Hintergrund - unser Gemeindeleben tragen und prägen. Besonders zu erwähnen sind jene drei guten Geister, die nach langjährigem Engagement in diesem Jahr von ihren Ämtern zurücktraten: Frau Irmgard Trummer als Mesnerin, Frau Rita Martin als Leiterin des Besuchsdienstes und Claudia Neumann als Oberministrantin und KJG-Jugendleiterin.

Uns allen wünsche ich ein gesegnetes Weihnachtsfest und Gottes gutes Geleit im Jahr 2003.

Angelika Brunner