Rückblick 2001

Ferienzeltlager 2001 der KJG St.Peter und Paul

Viel Spaß, Action und gute Laune gab's beim Ferienzeltlager der KJG St.Peter und Paul Litzelstetten von 29.Juli bis 5. August 2001 in Ilmensee. 

Gottesdienst im Ferienlager mit Pfarrer Zimmermann
Gottesdienst im Ferienlager mit Pfarrer Zimmermann

Zeltlager
Zeltlager

Auch das Eis schmeckt
 ... und auch das Eis schmeckt.

Sorgt für den richtigen Rhytmus: Gemeindereferent Thomas Langkau (mit Gitarre)
Sorgt für den richtigen Rhytmus: Gemeindereferent Thomas Langkau (mit Gitarre) 

Unter dem großen Zeltdach
Unter dem großen Zeltdach in der Mitte findet nicht nur der Gottesdienst statt...

Spiele im Zeltlager
...sondern auch Spiele wie hier "getragen werden".

Firmung 2001 in unserer Seelsorgeeinheit

Firmung durch Weihbischof Rainer Klug

Am 5.10.2001 um 17.00 Uhr war es in Litzelstetten wieder so weit. 62 Firmlinge aus unserer Seelsorgeeinheit empfingen durch Herrn Weihbischof Rainer Klug das Sakrament der Firmung.

Über ein halbes Jahr hindurch haben sich die Jugendlichen auf dieses Sakrament vorbereitet. Das Konzept zur Vorbereitung, das vor über zwei Jahren neu erarbeitet und durchgeführt wurde hat sich auch in diesem Jahr bewährt. Es wurde neu überarbeitet, um den Firmlingen unseren christlichen Glauben anschaulich, erfahrungsbetont und erlebnisorientiert näher zu bringen. Konkret bedeutet dies:

  • Auf einem Hüttenwochenende haben sie in anschaulichen und praktischen Übungen und Gesprächen erlebt, was unser Glaube an Gott überhaupt bedeuten und wie das Sakrament der Firmung erklärt werden kann.
  • In Projekten konnten die Firmlinge die Pfarrgemeinde und einzelne Glaubensthemen näher kennen lernen.
  • In einer "Firmtreff"-Gruppe besuchten sie gemeinsam Gottesdienste und engagierten sich in einer sozialen Einrichtung (z.B. Weltladen, Tschernobyl-Kinderhilfe, Kindergarten, Krankenhaus, Gefängnisseelsorge ...)
  • Auf einem Versöhnungsnachmittag nach den Sommerferien hatten die Jugendlichen vor der eigentlichen Firmung nochmals die Gelegenheit, in sich zu gehen, über ihr Leben nachzudenken und nach Wunsch sogar ein (Beicht-) Gespräch mit einem Priester zu führen.
  • Während der ganzen Vorbereitungszeit gab es darüber hinaus gezielte Einladungen zu Jugendgottesdiensten, Jugendkreuzweg, Früh- oder Spätschichten, die auch nach der Firmung weitergeführt werden sollen.

Durch diese vielschichtige Firmvorbereitung ist es gelungen, wieder viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen, die sich in den einzelnen Projekten, Firmtreffs ... engagierten.
Besonders hervorzuheben ist der Firmausschuss, in dem das ganze Konzept zusammen mit der Seelsorgeeinheit St. Georg/ Maria-Hilf koordiniert und geplant wurde.
Dem Firmausschuss, den MitarbeiterInnen und allen, die in irgendeiner Weise geholfen haben, damit die Firmung gelingen konnte möchte ich ein ganz herzliches Dankeschön sagen.

Thomas Langkau, GRef.

Fronleichnamsfest 2001

Beim gemeinsamen Fronleichnamsfest der drei Gemeinden 2001 in Dettingen wurde unserer Seelsorgeeinheit "Konstanzer Bodanrückgemeinden" durch Urkunde offiziell errichtet. Sie konnten nicht dabei sein? Dann können Sie hier einige Eindrücke bekommen.

Dettinger Altar
Dettinger Altar

Die feierliche Prozession zu Fronleichnam findet jährlich wechselnd in einer der 3 Gemeinden statt, wobei jede Gemeinde eine Station gestaltet. Hier der "Litzelstetter Altar" am Rathaus.

Litzelstetter Altar  
Litzelstetter Altar

"Gemeinden feiern" Südkurier Konstanz, 15.06.2001

"Früh aufstehen für Blumenschmuck" Südkurier Konstanz, 15.06.2001

Rück- und Ausblick der PGR-Arbeit 2001 St. Peter und Paul

Herausragende Höhepunkte in Pfarrgemeinde und Seelsorgeeinheit waren das Fronleichnamsfest (14. Juni), das Patrozinium (1. Juli) sowie die Firmung (5. Oktober) von 62 Jugendlichen durch Weihbischof Rainer Klug in St. Peter und Paul.

Das Fronleichnamsfest, das unsere Verbundenheit und Einheit "in dem einen Leib" sichtbar zum Ausdruck bringt, wurde dieses Jahr von St. Peter und Paul, St. Nikolaus und St. Verena in Dettingen gefeiert. An diesem Tag wurde von unserem Erzbischof Oskar Saier offiziell unsere Seelsorgeeinheit "Konstanzer Bodanrückgemeinden" errichtet.

Auch das Patrozinium von St. Peter und Paul mit feierlicher Eucharistie und der Aufführung des Kinder-Musicals "Ritter Rost und das Gespenst" durch unsere Minis stärkte die Gemeinschaft und brachte Schwung in unser Gemeindeleben.

Dies gilt auch für unsere Pfarrfasnet - mittlerweile eine Litzelstetter Institution -, die in diesem Jahr besonders durch glänzende Beiträge zu einem stimmungsvollen und fröhlichen Miteinander beigetragen hat.

Gelungen war auch das KJG-Zeltlager in Illmensee, das für Kinder und Jugendliche nicht nur wegen des herrlichen Wetters, sondern wegen guter Organisation und pfiffigen Ideen des KJG-Leiterteams zu einem echten Ferienerlebnis wurde.

Das Glaubensleben unserer Pfarrei wurde im vergangenen Jahr bereichert durch:

  • den vierwöchigen Kurs "Exerzitien für den Alltag" in der Fastenzeit unter Leitung unseres Gemeindereferenten
  • ein besinnliches Orgelkonzert (25. März)
  • die musikalische Passionsmeditation "Er war verschmäht" unter Mitwirkung des Kirchenchores
  • die liturgische Nacht ("Wachet und betet") von Gründonnerstag auf Karfreitag
  • die musikalische Adventsmeditation "Da erscheint die Liebe Gottes unter uns" (2. Dezember)

In unserer ökumenischen Zusammenarbeit kamen wir uns näher in einer gemeinsamen, sehr gut besuchten Sitzung von Pfarrgemeinderat und Ältestenrat am 17. Oktober 2001 im Kath. Gemeindehaus. Geplant und diskutiert wurden ökumenische Bibeltage im Januar über den Propheten Jeremia sowie ein gemeinsames Engagement für die Einrichtung eines Jugendzentrums in den ehemaligen DRK-Räumen des Rathauses.

Im Kindergarten wurde eine neue Rutschbahn eingebaut sowie sämtliche Sicherheitsauflagen im Außenbereich nach neuen Vorschriften erfüllt. Durch das tatkräftige Engagement der Eltern konnten große Kosten eingespart werden. Ein herzliches Vergelt’s Gott!

Zu danken ist an dieser Stelle dem Engagement der PGR-Ausschüsse, darunter dem

Festausschuss für die unermüdlichen kulinarischen Leistungen, die entscheidend zum Gelingen unserer Feste beitragen;
dem Familienausschuss für die Erstellung des Faltblattes "Dabei sein - mitmachen", das Neuzugezogene zu einem Einstieg in unser Pfarrleben ermutigen will;
dem Liturgieausschuss für sein Bemühen um lebendige Gottesdienste und sein Vorhaben, Elemente der Messfeier durch besondere Heraushebung im Sonntagsgottesdienst der Gemeinde näherzubringen;
dem Seelsorgeausschuss für die Erarbeitung und Fertigstellung der Kooperationsvereinbarung;
den Vertretern des Bildungsausschusses, die an der Vorbereitung der Allmannsdorfer Gespräche (15.3.2002) beteiligt sind, - diesmal mit Kardinal Lehmann und Prof. Konrad Raiser.
An Baumaßnahmen sind für das Jahr 2002 vorgesehen: die Sanierung des Kirch- und Glockenturms mit Einbau einer e’ Glocke (aufgrund einer Spende); Restauration des historisch wertvollen Uhrwerks; Reduzierung der Lautstärke des Glockenschlags wegen Anwohnerklage.

Ungelöst ist noch das Problem der Errichtung einer kleinen "Johann-Martin-Schleyer-Gedenkstube".

Auch im Jahr 2002 wird unsere Pfarrgemeinde voraussichtlich einen besonderen Höhepunkt erleben dürfen, welcher zu einer tiefen Glaubenserfahrung für jeden einzelnen und unsere Pfarrgemeinde werden kann: Am 10. Oktober wird der junge Diakon Notker Baumann aus unserer Pfarrgemeinde zum Priester geweiht und feiert eine Woche darauf in St. Peter und Paul seine Primiz. Wir dürfen uns mit Notker auf dieses besondere Fest freuen und ihm unser Gebet und unsere Verbundenheit aussprechen.
In voller Zuversicht auf das gnadenvolle Wirken des Heiligen Geistes jetzt und in der kommenden Zeit wünsche ich Ihnen im Namen des Pfarrgemeinderates ein gesegnetes Jahr 2002.

Angelika Brunner, PGR-Vorsitzende